Meine Württemberger Stute „La Donna 28“

Die Geschichte meiner bildhübschen schwarzbraunen Stute La Donna ist eine Geschichte für sich.

Würtemberger/Trakehner Stute

Meine bildhübsche La Donna

Hier ist die kurze Version davon:

„Wer ihr ein Halfter anziehen kann, kann sie haben!“

Schon seit über zwei Jahren ließ sich die 7-jährige Württemberger/Trakehner Stute nicht mehr aufhalftern, wehrte sich heftig mit Steigen und Schlagen auch gegen jegliche anderen „Annäherungsversuche“, die eine ungewisse Absicht vermuten liessen. Sie liess sich weder die Hufe aufnehmen, geschweige denn reiten.

Ich erfuhr von ihr von zwei Level 2 Studentinnen, die zufällig in jenem Stall in Süddeutschland waren, als der Züchter sie dem Pferdemetzger nach verschiedenen weiteren misslungenen Versuchen  bereits mitgeben wollte. Sie ist zu nichts nutze, hieß es.

Donna wurde von den zweien zum Schlachtpreis gekauft, und ich sollte bei nächster Gelegenheit kommen und beurteilen, ob nicht doch Hoffnung für diese hübsche Stute bestünde.

La -Donna im Schwung

Mit Ausdruck unterwegs

Bei unserer ersten Begegnung schaute sie ziemlich skeptisch. Um es gleich vorwegzunehmen—das Problem war nicht das Problem. Es ging nicht um das Halfter, sondern um Annäherung und vor allem Rückzug im richtigen Moment. Ich hätte sie bereits beim ersten Mal aufhalftern können — doch tat ich es nicht, sondern erst beim zweiten „Rendezvous“. Nie mehr hatte sie ein Problem damit.

Dafür stellte sie mich bald vor ganz andere Herausforderungen. Umsonst war sie nicht als unberechenbar und unreitbar abgestempelt worden. Sie fühlte sich sehr schnell bedroht und angegriffen, und reagierte bei der kleinsten Unsicherheit entsprechend heftig und gefährlich.

In den ersten Monaten war es meistens ein ziemlicher Balanceakt, eine Kommunikation aufzubauen, ohne dass sie sich provoziert fühlte oder jeder Versuch eines Dialoges an ihr abprallte. Fremde konnten gar nicht auf sie zugehen.

Doch Schritt für Schritt gewann ich immer mehr ihr Vertrauen.

Liberty Springen mit La Donna

Liberty Springen macht Spass

La Donna ist ein etwas komplexes, introvertiertes Pferd, das wahrscheinlich oft falsch interpretiert wurde. Stille Wasser sind tief, das trifft oft auf sie zu. Mit der Zeit lernte ich sie immer besser zu verstehen. In Bezug auf den Horsenality Chart war sie vorwiegend in den extremen Bereichen von RBE und RBI zu finden.

Nach kurzer Zeit entschied ich mich, La Donna zu übernehmen, und sie ging für einen symbolischen € in meinen Besitz über.

Seither haben wir viel miteinander erlebt und ich sie hat mich sehr viel gelehrt—und tut es noch. In vielen Bereichen, die vorher problematisch waren, ist unsere Partnerschaft schon recht solide geworden, doch sie zeigt mir auch immer wieder, wo ich noch zu lernen habe.

La Donna im Galopp

Im Galopp über die Weide

Ganz sicher ist sie mir sehr ans Herz gewachsen, und wir zwei haben noch viel vor miteinander.