Wie pferdefreundlich bist Du?

Finde es heraus und stelle Dich der 4my.horse-Challenge!

Aus der Reihe der Experten von 4my.horse haben sich 7 Professionals jeweils eine Aufgabe für Dich ausgesucht, welche Dich auf besondere Weise auf die Bedürfnisse der Pferde achtsam werden lässt. Meine Aufgabe findest Du hier:

Die Aufgabe

Voraussetzung für diese Aufgabe ist ein Pferd, das sich von dir überall streicheln lässt. Falls Du die sieben Spiele nach Parelli kennst, würde das dem „Friendly Game“ auf Level 1 Niveau entsprechen, d.h. es bleibt entspannt, wenn du ein Seilende sanft und rhythmisch über den Rücken und um die Hinterhand schwingst. ​Das zu verwendende Seil sollte mindestens 3,5 m lang sein.

Auf dem kurzen Video siehst du eine spontan gefilmte kurze Anleitung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stell dich mit gleicher Blickrichtung wie dein Pferd neben seine Schulter. Schwinge das „Lächeln“ im Seil freundlich auf die andere Seite des Pferdes und behalte das Seilende auf deiner Seite (siehe Video).

Halte nun das Seil unterhalb vom Halfter mit der inneren Hand und führe den Rest des Seiles ohne deine Position zu verlassen mit der äußeren Hand freundlich – und wenn nötig mit Annäherung und Rückzug – längs um den Rumpf und die Hinterhand des Pferdes, so dass am Schluss das Pferd vom Seil eingerahmt ist. Achte darauf, dass das Seil oberhalb der Sprunggelenke bleibt.

Streichle mit dem Seil sanft den ganzen Körper deines Pferdes, indem du deine Hände leicht vor- und zurückbewegst. Deine Position ist immer noch bei der Schulter des Pferdes. Steht dein Pferd dabei entspannt still, kannst du die innere Hand am Halfter loslassen. Wenn es leicht unsicher wird und die Füße bewegt, versuch sanft und langsam weiter zu streicheln, bis es sich entspannen kann. Verbessere ansonsten dein „Friendly-Game“.

Bereite dich nun vor, mit Gefühl das Seil leicht anzunehmen und dich rückwärts in einem 30° bis 45° Winkel zur Nase des Pferdes rückwärts vom Pferd weg zu bewegen, sodass dein Pferd dem Gefühl des Seiles folgen und sich „auswickeln“ kann. Bewege dich dabei ruhig und in einer geraden Linie rückwärts und nimmt das „Zuviel“ an Seil auf, bis sich dein Pferd bis zu dir bewegt hat und du es auf der Stirn streichen kannst.

Die Achtsamkeit

Diese simple und doch aussagekräftige Übung zeigt, ob dein Pferd sich entspannt einrahmen lässt, emotional fit ist, sich biegt und leicht dem Gefühl des Seiles folgt, um dieses kleine Puzzle zu lösen. Wer Parelli kennt, wird darin die laterale Biegung, den indirekten und direkten Zügel erkennen. Ich verwenden diese Übung auch bei Jungpferden, bevor sie den Reiter kennen lernen. Hier siehst du dazu mein Video über ein Pre-Saddle-Training. Mir gefällt diese Übung, weil sie einfach und doch in mehrerer Hinsicht sehr wertvoll ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei den zwei Pferden im kurzen Video zur Aufgabe handelt es sich um ein eher introvertiertes Pferd, das bis vor kurzem nicht verstand, Druck zu weichen und um ein sehr extrovertiertes heissblütiges Pferd, das große Probleme bei Berührungen an den Hinterbeinen hatte.

Die Expertin

Ursula Schuster

Mein Fokus ist es, Menschen zu Freundschaft und Erfolg mit ihren Pferden zu führen, auf natürliche, faire und partnerschaftliche Art und unabhängig von ihren Zielen. Ich unterrichte vorwiegend im süddeutschen Raum, Vorarlberg und teilweise auch Schweiz.

Hier findest Du das PDF zur Aufgabe